UNTERSUCHUNGEN
 
HOLTER-EKG (Langzeit-EKG, Langzeit-Elektrokardiogramm)
Dient zum Erkennen von Herzrhythmusstörungen und auch Durchblutungsstörungen des Herzmuskels im Tagesablauf. Der Herzrhythmus wird unter alltäglichen Bedingungen während 24 Stunden registriert. Wird eingesetzt bei unklaren Schwindelzuständen, wiederholten Kollapsen und suspekten Herzbeschwerden.
 
Ablauf:
Anbringen von fünf Elektroden an der Brust, welche die elektrischen Impulse auf ein tragbares geräuschloses digitales Aufzeichnungsgerät übermitteln. Die Auswertung erfolgt prompt nach Abnahme des Gerätes bei uns im Labor.
 
Risiken, Komplikationen und Schmerzen: keine. Mit Ausnahme von Baden und Duschen keine persönlichen Einschränkungen.
 
 
 
 
 
zur Startseite